Ilmenau Masters Helbig mit zweitem Sieg beim zweiten Antritt

Haferung erneut bester Ilmenauer nach Problemen am Ende auf Rang 3

Zum abschließenden Turnier der Ilmenauer Snookerrangliste 2012/13 haben sich am vergangenen Wochenende noch einmal 25 Spieler „Am Eichicht“ zusammengefunden.

Die Vorrunde der „Ilmenau Masters“ fand in sechs Gruppen, wie gewohnt am Samstag statt. Hier legten die Limbacher Rene Scheurer und Kevin Helbig gleich los wie die Feuerwehr. Beide mit vier Siegen und 8:0 Frames und Helbig schon am ersten Tag mit sechs Breaks von 30 oder mehr Punkten einschließlich einer 50er-Serie. Von den acht Ilmenauer Startern musste bereits hier die Hälfte die Segel streichen.

Am Sonntagmorgen, in der zweiten Gruppenphase, gab es gleich sehr gutes Snooker zu bestaunen. Helbig erzielte im ersten Frame gegen Till Fritzsche (Chemnitz) ein 37er-Break, ließ jedoch für seinen Kontrahenten gerade noch genug Kugeln auf dem Tisch, sodass dieser für 27 Punkte den Tisch abräumte und sich mit einem Punkt Vorsprung den ersten Frame schnappte. Mit einer 31er-Serie machte Fritzsche dann das 2:0 perfekt und überrollte auch im Anschluss seine Gegner und wurde souveräner Gruppensieger (3 Siege, 6:0 Frames). Helbig hingegen fiel es schwer an seine Leistungen des Vortages anzuknüpfen. Nach dem 0:1-Rückstand im zweiten Gruppenspiel mit dem Rücken zur Wand, schaffte er aber doch die Trendwende, siegte noch mit 2:1 und später wieder glatt mit 2:0, womit er noch den Sprung ins Viertelfinale schaffte.

Der Noch-Ilmenauer und Landesmeister Michael Haferung (spielt ab nächster Saison in Apolda) war sogar schon fast ausgeschieden: 0:2 in der ersten Partie und 0:1-Rückstand in der zweiten Begegnung, hier lochte sein Gegner im zweiten Durchgang die letzte und entscheidende Kugel und das Ausscheiden war eigentlich schon sicher, bis der Spielball mit letzter Kraft ebenfalls noch den Weg in eine der Taschen fand – ein Foul – und damit das 1:1 für Haferung. Danach schaffte er dann ebenfalls noch das 2:1 und ein 2:0 im letzten Spiel.

Im Viertelfinale war Haferung dann der letzte im Turnier verbliebene Ilmenauer Spieler und mit Thomas Brünner (noch Erfurt, nächste Saison ebenfalls Apolda) stand auch nur noch ein weiterer Thüringer in der Runde der letzten acht.

Hier trennten sich die Spieler dann wie folgt: Scheurer (43) gegen Oliver Witzik (Hof) 1:2, Brünner – Helbig 1:2, Andreas Hollin (Limbach) gegen Haferung (48, 37) 0:2 sowie Fritzsche (59) gegen David Gärtner (Limbach) 2:1.

Im Halbfinale schlug dann ein hochkonzentrierter Witzik den bis dahin so stark aufgetretenen Fritzsche klar mit 2:0. Die zweite Partie zwischen Helbig und Haferung war ebenso spannend wie hochklassig. Haferung, der in der Runde zuvor schon zwei Breaks von 30 oder mehr Punkten spielte, legte noch einmal eine 35 sowie eine 30 nach. Doch auch das reichte nicht gegen den so lochstarken Helbig, der ein 42er-Break spielte und am Ende knapp mit 2:1 die Oberhand behielt.

Haferung sicherte sich gegen einen kaum noch motivierten Fritzsche den dritten Platz und spielte noch eine Serie von 39 Punkten. Im umkämpften Finale war beiden Spielern dann die Müdigkeit anzusehen und Witzik musste sich nach langem Ringen dem nervenstärkeren Helbig geschlagen geben. Für ihn war es der zweite Titelgewinn beim zweiten Antritt in Ilmenau und gleichzeitig schaffte er noch den Sprung in die Top 16 der Rangliste, was ihn zur Teilnahme am Champions Cup berechtigt. Dieser findet nur am Samstag, dem 14. September, statt. Ein Wochenende zuvor gibt es die ersten Heimspiele des Green Table Apolda, nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga, zu sehen, die ebenfalls in Ilmenau ausgetragen werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*